Wie kann ich die Kinderbetreuung aktiv mitgestalten?

Man kann über alles meckern, doch dadurch ist noch nie irgendwas besser geworden. Eine bessere Möglichkeit die Kinderbetreuung in Greven aktiv mitzugestalten ist es, sich in den verschiedenen Gremien zu engagieren. Dabei geht es natürlich nicht um die Vertretung der persönlichen Interessen, sondern um die gemeinsamen Interessen einer Elternschaft in unterschiedlichen Lebenssituationen. Jedes Gremium beschäftigt sich mit bestimmten Themen:

Elternbeirat

In jedem Kindergartenjahr werden bis zum 10. Oktober zwei Eltern pro Kita-Gruppe in den sogenannten Elternbeirat gewählt. Der Elternbeirat ist Ansprechpartner und Vertreter der Eltern einer Kita. Er wird bei vielen Entscheidungen in der Kita frühzeitig informiert und beteiligt sich an Sitzungen mit Kita-Leitung, Personal und ggf. Trägern und Jugendamt. Der Elternbeirat kann dadurch innerhalb einer Kita zum Beispiel Lösungsvorschläge für Probleme unterbreiten oder bestimmte Vorhaben anstoßen (z. B. Kita-Feste, Ausflüge etc.).

Jugendamtselternbeirat (JAEB)

Aus den Mitgliedern des Elternbeirats jeder Kindertageseinrichtung, können bis zum 10. November eines Kindergartenjahres je zwei Personen zu Vertretern im sogenannten Jugendamtselternbeirat (JAEB) - auch: Stadtelternrat - ausgewählt werden. Der JAEB setzt sich somit aus Elternvertretern aller Kitas in Greven zusammen und vertritt diejenigen Interessen, die Kita-übergreifend und für alle Eltern in Greven gelten. Im JAEB werden daher insbesondere kommunale Themen wie Elternbeiträge, Betreuungszeiten und Anmeldeverfahren behandelt.

Landeselternbeirat (LEB)

Aus den Mitgliedern des Jugendamtselternbeirat (JAEB) wird ein Vertreter für den sogenannten Landeselternbeirat (LEB) gewählt. Bis zum 30. November eines Kindergartenjahres werden dann aus allen Mitgliedern des LEB 15 aktive LEB-Mitglieder (Vorstand und Funktionsträger) gewählt. Der LEB beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den landesgesetzlichen Rahmenbedingungen der Kita-Betreuung in Nordrhein-Westfalen, also insbesondere zur finanziellen und personellen Ausstattung der Kitas.

Bundeselternvertretung (BEVKI)

Auch auf Bundesebene gibt es ein Mitwirkungsorgan der Eltern, nämlich die Bundeselternvertretung für Kinder in Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege (BEVKI). Anders als bei den bisherigen Gremien handelt es sich hierbei allerdings nicht um ein gesetzliches Gremium, sondern einen freiwilligen Zusammenschluss aus Mitgliedern der verschiedenen Landeselternbeiräte (LEB). Die BEVKI will sich Gehör für die Eltern bei der Bundespolitik verschaffen.